sekundaer67.jpg (5670 Byte)

Sekundärliterarische Reihe 67
212 Seiten
Paperback A5, 2009-11
EUR 9,25
ISBN 978-3-939914-11-2
Bestellung: edfc@edfc.de (nur auf Rechnung – bitte Anschrift angeben)


Alexander Klotz
Der Blick aus dem Augenwinkel. Narrative Strukturen der phantastischen Literatur und ihre Umsetzung im Horrorfilm
<<    >>
Home 

Vergleicht man die gängigen Definitionen von phantastischer Literatur mit denen des phantastischen Films, stellt man bald zahlreiche Unterschiede fest. Der Einfluß der Literatur auf das Genre ist aber weiterhin ungebrochen: Nicht nur entstehen regelmäßig neue Verfilmungen nach Edgar Allan Poe, Bram Stoker oder H. P. Lovecraft, auch die Erzählstruktur mancher aktueller Produktion greift auf Vorbilder aus der phantastischen Literatur zurück.
   Anhand zahlreicher Beispiele wird in dieser Arbeit die filmgeschichtliche Entwicklung phantastischer Stoffe untersucht, wobei auch weniger bekannte Produktionen wie Wojciech Has’ Verfilmungen nach Jan Potocki und Bruno Schulz berücksichtigt werden. Ebenfalls enthalten ist eine ausführliche Filmographie, die auch häufig übersehene internationale Produktionen enthält.

Über den Autor:
    Alexander Klotz wurde 1971 in Geilenkirchen geboren und begann schon im Alter von 13 Jahren, Horror-Kurzgeschichten zu schreiben und Fanzines in Kleinstauflagen herauszugeben. Bis 1997 Herausgeber des Fanzines Crimson Ghost, es folgten die Romane Der Teufelsberg (1998) und silithum.doc (1999). Studium der Germanistik und Anglistik an der RWTH Aachen, Abschluß mit einer Magisterarbeit über Leo Perutz. (Enthalten im Quarber Merkur 99/100.) Lebt zur Zeit als Online-Redakteur und freier Journalist (hauptsächlich Filmkritiken in verschiedenen Print- und Online-Medien) in Aachen, außerdem Sänger/Gitarrist in mehreren Punkrock-Bands.