quarbermerkur089-090.jpg (21678 Byte)

308 Seiten
Paperback A5, 1999
EUR 15,50
ISBN 978-3-932621-22-2
Bestellung: edfc@edfc.de
(nur auf Rechnung – bitte Anschrift angeben)


Quarber Merkur 89/90
Franz Rottensteiners Literaturzeitschrift
für Science Fiction und Phantastik
<<    >>
Home 

INHALT

Marianne Gruber Science Fiction als Metapher der Hoffnung
Florian F. Marzin Weltuntergangsliteratur. Die Geburt der Science Fiction aus der Katastrophe
Heiko Fiedler Transiträume - Transitträume. Streifzüge durch die Echtzeitfiktionen des Alltags
Robert Bloch Kokain. Eine moderne Revue
Renate Schmalenbach Die verborgene Doppeldeutigkeit der Wirklichkeit. Zur Konzeption des Gespenstischen bei J. Sheridan Le Fanu. Teil 2
Susanne Smuda Der geheiligte Kosmos. Religiöse Erfahrungen in Algernon Blackwoods Roman The Centaur
Dierk Spreen Kurze Geschichte der Zeitmaschine. Eine etwas spekulative Beobachtung
Elmar Schenkel Paradoxie als Denkfigur. Wiederzuentdecken: Gilbert Keith Chesterton
Eva-Maria Schütter Die Gothic Novel - Der Englische Schauerroman. Das Konzept von "Unschuld" und "Schuld" am Beispiel von M. G. Lewis: The Monk (1796) und Ann Radcliff: The Italian (1797), Teil 3 & 4
Wolfgang Burghart Phantastische Kinder- und Jugendliteratur aus Österreich. Ein historischer Überblick
Sandra Uschtrin Sozialistische Gesellschaft und wissenschaftlich-technische Revolution in der Science-Fiction-Literatur der DDR am Beispiel ausgewählter Werke von Johanna und Günter Braun
Michael K. Iwoleit Jenseits der Tabula Rasa - Bemerkungen zur Science Fiction von Carter Scholz
Der Seziertisch:
Rezensionen von
Robert N. Bloch,
Michael Conrad,
Heiko Fiedler,
Gerald Funk,
Karsten Kruschel,
Franz Rottensteiner,
Michael Siefener,
Ulrich Spiegel

Über den Herausgeber:
   Franz Rottensteiner wurde am 18.01.1942 in Waidmannsfeld/ Niederösterreich geboren. Studium der Publizistik, Anglistik und Geschichte an der Universität Wien, 1968 Dr. phil. Rund 15 Jahre Bibliothekar an einem Forschungsinstitut, daneben Tätigkeit für verschiedene Verlage, unter anderem Betreung der "Phantastischen Romane" und der "H. G. Wells Edition" im Paul Zsolnay Verlag und der "Science Fiction der Welt" im Insel Verlag, danach der "Phantastischen Bibliothek" im Suhrkamp Verlag. Herausgeber von rund 50 Anthologien, auch in den USA, Japan, den Niederlanden und Italien. Schrieb zwei Bildbände, The Science Fiction Book (1975) und The Fantasy Book (1978) und arbeitete an zahlreichen Lexika der Science Fiction und Fantasy mit. Seit 1985 freiberuflicher Autor und Verlagskonsulent.