quarbermerkur-alt.jpg (37687 Byte)

je 90 Seiten
Geheft A4
je EUR 2,00, zuzüglich Porto
Bestellung: franz.rottensteiner@aon.at
(nur auf Rechnung – bitte Anschrift angeben)


Alte Quarber-Merkur-Ausgaben
Nur direkt bei Dr. Franz Rottensteiner:
franz.rottensteiner@aon.at
<<    >>
Home 
  • Quarber Merkur 84: Aufsätze über Technokörper, R. H. Barlow und Ramsey Campbell
  • Quarber Merkur 83: Aufsätze über Leo Perutz und die Todesthematik
  • Quarber Merkur 81: Aufsätze über deutschsprachige Phantastik, Ursula K. Le Guin, Johanna Braun & Günter Braun, Julius Pupps, Leppins Severin, W. H. Hodgson und H. P. Lovecraft
  • Quarber Merkur 80: Aufsätze über Stanislaw Lem und Henry S. Whitehead
  • Quarber Merkur 79: Aufsatz über Katastrophenbilder
  • Quarber Merkur 79-82: Aufsatz über William Gibsons
  • Quarber Merkur 79-82: Aufsatz über Ursula K. Le Guin
  • Quarber Merkur 77-78: Aufsatz über Flugphantasien
  • Quarber Merkur 77-79: Aufsatz über Leo Perutz
  • Quarber Merkur 76: Aufsätze über Stanislaw Lem, Cordwainer Smith, und Thomas Ligotti
  • Quarber Merkur 75: Aufsätze über die utopische Welt, den Untergang in der Literatur und die Trotzmacht der Phantasie
  • Quarber Merkur 74: Aufsatz über die manipulierte Realität in Zeitreisegeschichten
  • Quarber Merkur 73: Aufsatz über Paul Scheerbart
  • Quarber Merkur 73-76: Aufsatz über die Strugackijs
  • Quarber Merkur 72-74: Aufsatz über Angela Carters
  • Quarber Merkur 72: Aufsätze über William Gibson und Kingsley Amis
  • Quarber Merkur 71: Aufsatz über Stanislaw Lem
  • Quarber Merkur 70: Aufsatz über Leo Perutz
  • Quarber Merkur 69: Aufsatz über die ungarische Science Fiction
  • Quarber Merkur 69-72: Aufsatz über die dänische Phantastik

Über den Herausgeber:
   Franz Rottensteiner wurde am 18.01.1942 in Waidmannsfeld/ Niederösterreich geboren. Studium der Publizistik, Anglistik und Geschichte an der Universität Wien, 1968 Dr. phil. Rund 15 Jahre Bibliothekar an einem Forschungsinstitut, daneben Tätigkeit für verschiedene Verlage, unter anderem Betreung der "Phantastischen Romane" und der "H. G. Wells Edition" im Paul Zsolnay Verlag und der "Science Fiction der Welt" im Insel Verlag, danach der "Phantastischen Bibliothek" im Suhrkamp Verlag. Herausgeber von rund 50 Anthologien, auch in den USA, Japan, den Niederlanden und Italien. Schrieb zwei Bildbände, The Science Fiction Book (1975) und The Fantasy Book (1978) und arbeitete an zahlreichen Lexika der Science Fiction und Fantasy mit. Seit 1985 freiberuflicher Autor und Verlagskonsulent.